• Digital real: Vorlesetag mal anders

    Das war eine ganz besondere dritte Stunde für die Klassen Mehr lesen
  • Nominierung als Bundestagskandidatin für die Kreisverbände Birkenfeld und Bad Kreuznach

    Wahlkreisdelegiertenversammlung der CDU Kreisverbände Birkenfeld und Bad Kreuznach: Julia Klöckner Mehr lesen
  • Bad Kreuznacher Tafel leistet unverzichtbare Arbeit

    Corona hat auch die rund 940 Tafeln in Deutschland vor Mehr lesen
  • Austausch mit Hoteliers und Gastronomen beim DEHOGA

    Die Hotel- und Gaststättenbranche leidet unter dem nunmehr zweiten Lockdown Mehr lesen
  • Besuch in Baumholder - Perspektiven für die Region

    Das war ein konstruktiver Austausch! Mit Bürgermeistern der Heidegemeinden, CDU-Kollegen Mehr lesen
  • Impfzentrum Bad Sobernheim arbeitet auf Hochtouren

    Wie laufen die Impfungen im Heimatkreis von Julia Klöckner? Um Mehr lesen
  • Sprechstunde mit Julia Klöckner

    Wo drückt der sprichwörtliche Schuh, welche Anliegen haben die Bürgerinnen Mehr lesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Balkonpflanze des Jahres - der Bienenstern

Blumen machen nicht nur Balkon und Garten farbenfroh und tragen zum seelischen Wohlbefinden bei, sie sind vor allem eine wichtige Nahrungsquelle für Insekten. Der für Bienen attraktive Bienenstern ist deshalb zurecht zur Balkonpflanze des Jahres 2021 gekürt worden. Die heimische Bundestagskandidatin und Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat ihn jetzt mit Vertretern des Gartenbauverbands Rheinland-Pfalz e.V. in einer Bad Kreuznacher Gärtnerei vorgestellt. „Mit bienenfreundlichen Blumen kann jeder, der einen Garten oder Balkon hat, einen Beitrag zur Biodiversität leisten. Dafür braucht es aber Farbe: bunte Blüten statt grauem Beton – Bienenbuffets statt Steinwüsten, denn Bestäuber haben eine große Bedeutung für unser Ökosystem. Sie tragen maßgeblich zum Erhalt der biologischen Vielfalt bei und dazu, dass es eine große Auswahl an Obst, Gemüse und Blumen gibt“, so Julia Klöckner.

22 Millionen deutsche Haushalte gärtnern auf einer Fläche von rund 10.000 Quadratkilometern – das entspricht fast der Hälfte der rheinland-pfälzischen Landesfläche.

Gemeinsam mit über 500 Baumärkten und Gartencentern hat das BMEL außerdem die Informationskampagne „Bienen füttern“ ins Leben gerufen: Bis Ende August können Bienenbüfetts auch noch unter www.bienenfuettern.de digital eingetragen werden.

Armin Laschet ist Kanzlerkandidat der Union

Die Entscheidung ist gefallen. Wir haben hart gerungen, intensiv diskutiert, keiner der beiden Kandidaten hat es sich leicht gemacht. Viele in unserer Partei haben mit Herzblut für Ihren Favoriten gekämpft. Wenn zwei erfolgreiche Ministerpräsidenten zur Kandidatur zu Verfügung stehen, dann ist das das Gegenteil vom vielzitierten Kanzlerwahlverein, es ist ein Zeichen der Stärke unserer Parteienfamilie! Natürlich auch eine Herausforderung für unsere Mitgliedschaft. Weil es für beide Kandidaten Sympathisanten gibt. In unserem rheinland-pfälzischen Landesvorstand und der Kreisvorsitzendenrunde war die Bereitschaft groß, einen Kanzlerkandidaten Markus Söder zu unterstützen. Die Stimmung im Landesverband habe ich als Landesvorsitzende in die langen Beratungen des Bundesvorstandes mit über 60 Wortmeldungen aus allen Landesverbänden und Vereinigungen klar geäußert, wie in sehr transparenten Tickern einiger Medien auch nachzuverfolgen war.  

Ich gratuliere Armin Laschet zur Nominierung durch den Bundesvorstand. Und gleichzeitig ein herzliches Dankeschön an Markus Söder. Er hat trotz großer Unterstützung in vielen Teilen unserer Partei die Größe gezeigt, das Votum anzunehmen und Armin Laschet und der CDU seine volle Unterstützung zugesagt. Dies ist auch ein Signal an uns Mitglieder der Union – bundesweit wie in Rheinland-Pfalz. Für uns heißt es jetzt: Geschlossen und entschlossen ein überzeugendes inhaltliches Angebot für die Zukunft unseres Landes zu machen, das weiter von einer Union als breite Volkspartei mit konservativen, liberalen und christliche-sozialen Wurzeln profitieren soll. Als CDU bieten wir eine Politik der Mitte und stehen im Wettbewerb mit einem Linksbündnis, das Deutschland verändern wird – nicht zum Besseren. Daher müssen wir nun alle mitnehmen, gemeinsam wieder überzeugen. Jetzt muss es an die Inhalte gehen! Wir stehen vor großen Aufgaben in Deutschland, wir haben eine Pandemie zu bewältigen, es geht um die Zukunft Europas. Bei allem Verständnis für Enttäuschungen – wir müssen und wollen alle an einem Strang ziehen. Es geht nicht ums Land, es geht um ein gutes Morgen, für uns, unsere Nachbarn und Familien. Die Union ist die Kraft, die Deutschland in die Zukunft führen kann.

Sprechstunde mit Julia Klöckner

Wo drückt der sprichwörtliche Schuh, welche Anliegen haben die Bürgerinnen und Bürger in ihrem Wahlkreis, was möchten sie für die Berliner Politik mitgeben?

Die heimische Bundestagskandidatin und Bundesministerin Julia Klöckner möchte auch in der Pandemiesituation und in Zeiten der Kontaktbeschränkung im Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern bleiben. Deshalb bietet sie ihre Sprechstunde für Interessierte ihres Wahlkreises auch per Telefon oder Videoschalte an.

Die nächste Sprechstunde findet statt am:

Für den Kreis Bad Kreuznach am Mittwoch, 28. April 2021 von 16 bis 18 Uhr

Für den Kreis Birkenfeld am Donnerstag, 29. April 2021 von 17 bis 18.30 Uhr.

Anmeldungen bitte per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter: 0671-920 798 47.

Impfzentrum Bad Sobernheim arbeitet auf Hochtouren

Wie laufen die Impfungen im Heimatkreis von Julia Klöckner? Um mehr über die aktuelle Lage zu erfahren, hat sie mit Landrätin Bettina Dickes das Impfzentrum Bad Sobernheim besucht. Nachdem es jüngst zu Kritik bei der Vergabe von Impfterminen durch das Land kam, war es ihr wichtig, sich direkt vor Ort über die Herausforderungen zu informieren.
 
Respekt an die mehr als 50 Helferinnen und Helfer, die hier täglich mit Benjamin Hilger, Leiter des Impfzentrums, im Einsatz sind. Es ist beeindruckend, wie gut organisiert, besonnen und zugewandt hier gearbeitet wird. Diese Woche wurden hier etwa 3000 Dosen AstraZeneca und 2400 Dosen BionTech verabreicht. Und entgegen mancher Stimmen wurde stets alles verimpft, was vorhanden ist - kein Resbestand einer Spritze ist im Müll gelandet. Das ist gut so, denn jede Spritze zählt im Kampf gegen die Pandemie.

Besuch in Baumholder - Perspektiven für die Region

Das war ein konstruktiver Austausch! Mit Bürgermeistern der Heidegemeinden, CDU-Kollegen und dem Baumholderer Verbandsgemeindebürgermeister Bernd Alsfasser hat sich Julia Klöckner in Hahnweiler getroffen. Im Mittelpunkt stand die Entwicklung des Gewerbegebietes Ökompark Heide-Westrich und der hierfür dringend notwendige Autobahnanschluss.
 
Die Verhandlungen darüber sind ins Stocken geraten, und das will man gemeinsam ändern. Es gibt einen namhaften Investor, der eine Ansiedlung mit vielen hundert Arbeitsplätzen, in Aussicht stellt. Dafür braucht es eine schnelle Verkehrsanbindung, damit die Region den Anschluss nicht verliert und für weitere Unternehmensansiedlungen attraktiv bleibt.

CDU Rheinland-Pfalz startet Modernisierungsprozess

Die CDU Rheinland-Pfalz will einen Modernisierungsprozess starten und dabei ihre rund 37.000 Mitglieder breit einbinden. „Wir wollen die Analyse breit aufstellen und den Prozess der Modernisierung für jedes Mitglied offen gestalten“, erklärte CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner in Anschluss an die Sitzung des Landesparteiausschusses in Mainz.

„Es ist gut, dass wir mit dem heutigen ersten großen Aufschlag schnell und intensiv in die Debatte starten. Strukturanalyse, Talentsuche in den eigenen Reihen, Konzentration auf die Themen, die die Bürger im Alltag beschäftigen - das war heute Abend unter anderem den Teilnehmern unseres Landesparteiausschusses wichtig. Es muss uns gelingen, Tradition und Moderne besser zu verbinden. Wir müssen uns für die Zukunft aufstellen. Die Sprache der Menschen auf der Straße, in den Dörfern und Städten, die müssen wir sprechen - es geht um den Alltag der Bürger. Wir möchten unsere Partei stärker zum Kümmerer machen und einer Organisationsanalyse unterziehen.“

Christian Baldauf, der als Spitzenkandidat zur Landtagswahl angetreten war, sagte: „Unsere Partei muss vielleicht ein Stück ‚neu laufen’ lernen. Wir müssen wieder moderner werden, uns teilweise programmatisch erneuern, unsere Mitglieder auf allen Ebenen enger an uns binden und mit einbinden. Wir möchten, dass die CDU wieder zu einer richtigen Mitmachpartei wird, für Jung und Alt. Die ganze Bandbreite einer Volkspartei ist wichtig. Ich bedanke mich für die breite Unterstützung im zurückliegenden Wahlkampf!“

Baldauf schlug eine Mitgliederbefragung und eine weitere Einbindung der Praktikerteams in Fraktion und Partei vor. Auch müsse das Konzept der Regionalisierung intensiv fortgeführt werden. Zudem regte Baldauf eine externe Analyse und sogenannte Partnerwahlkreise an.

CDU-Generalsekretär Gerd Schreiner kündigte seinen Rücktritt zum 1. Mai an. „Ich habe Julia Klöckner meinen Rücktritt angeboten und werde mein Amt zum 1. Mai 2021 niederlegen“, erklärte Schreiner am Abend. „Ich nehme den Erneuerungsprozess, der vor uns liegt, ernst und werde die neue Generalskretärin oder den neuen Generalsekretär mit aller Kraft unterstützen.“ Julia Klöckner dankte ihrem Generalsekretär für sein Engagement und seinen Einsatz.

Die rund 150 Teilnehmer des Landesparteiausschusses diskutierten mehrere Stunden intensiv und konstruktiv über die Ursachen und mögliche Folgerungen des Abschneidens bei der Landtagswahl. Als Gastredner war Marcus Höreth, Politikwissenschaftler der TU Kaiserslautern, geladen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.