Neuer Bundesvorsitzender für die CDU - Julia Klöckner als Stellvertreterin gewählt

Der 33. CDU-Bundesparteitag war ein ganz besonderer - denn er war der erste komplett digital ausgetragene Wahlparteita. Julia Klöckner war als Bundes-Vize live mit vor Ort in der Messehalle und dem digitalen Parteitags-Studio in Berlin dabei. Nur mit einem negativen Corona-Test durfte man in die Halle. Abgestimmt wurde über das Laptop, geheim mit Zugangscode.

Julia Klöckner: „Das war ein ganz besonderer Parteitag: Der erste digitale mit Vorstandsneuwahlen. Damit sind wir Christdemokraten ganz neue Wege gegangen und der Vorreiter. Das ist sehr professionell mit hohem Aufwand gelungen - und die vielen Delegierten haben klasse mitgemacht, da sind wir alle schon etwas stolz drauf. Und dass unsere Kandidaten aus Rheinland-Pfalz so gut abgeschnitten haben, freut mich natürlich sehr. Dass zur Wahl des Bundesvorsitzenden drei so starke Kandidaten anstanden, ist ungewöhnlich, das zeigt die Bandbreite von uns als Volkspartei. Es gibt vier Gewinner. Erstens: Glück auf, Armin Laschet. Zweitens: Vielen Dank, Friedrich Merz und Norbert Röttgen für den profilierten Wettstreit. Drittens: die CDU. Wir können stolz sein auf unsere Partei. Viertens: unser Land, denn Klarheit, Verantwortung und Verlässlichkeit sind wichtig.“

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.