• Digital real: Vorlesetag mal anders

    Das war eine ganz besondere dritte Stunde für die Klassen Mehr lesen
  • Nominierung als Bundestagskandidatin für die Kreisverbände Birkenfeld und Bad Kreuznach

    Wahlkreisdelegiertenversammlung der CDU Kreisverbände Birkenfeld und Bad Kreuznach: Julia Klöckner Mehr lesen
  • Bad Kreuznacher Tafel leistet unverzichtbare Arbeit

    Corona hat auch die rund 940 Tafeln in Deutschland vor Mehr lesen
  • Austausch mit Hoteliers und Gastronomen beim DEHOGA

    Die Hotel- und Gaststättenbranche leidet unter dem nunmehr zweiten Lockdown Mehr lesen
  • Besuch in Baumholder - Perspektiven für die Region

    Das war ein konstruktiver Austausch! Mit Bürgermeistern der Heidegemeinden, CDU-Kollegen Mehr lesen
  • Impfzentrum Bad Sobernheim arbeitet auf Hochtouren

    Wie laufen die Impfungen im Heimatkreis von Julia Klöckner? Um Mehr lesen
  • Sprechstunde mit Julia Klöckner

    Wo drückt der sprichwörtliche Schuh, welche Anliegen haben die Bürgerinnen Mehr lesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Besuch der Corona-Stabsstelle Bad Kreuznach

Von der Kontaktermittlung, der Begleitung während der Quarantäne und der Hotline für Fragen aller Art – die Coronastabsstelle des Landkreises leistet seit Monaten eine unerlässliche Arbeit. Mittlerweile sind es mehr als 100 Mitarbeiter, die vor Ort rund um die Uhr im Einsatz sind. Und das quer durch alle Berufsgruppen - von der Studentin, dem Arzt bis zu Friseurin. Toll, wie viele Freiwillige sich gemeldet haben und im Kampf gegen Corona aktiv sind. Danke an die Sparkasse Rhein-Nahe, die ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellt.

Stabsstellenleiter Ron Budschat und seine Stellvetreterin Sabine Bauer berichteten Julia Klöckner von der Impfsituation in der Region und den größten Herausforderungen ihrer Arbeit. So ist es immer wieder kaum zu stemmen, die erst sehr kurzfristig veröffentlichten Landesverordnungen umzusetzen. Zwischeninfos seitens der Landesregierungen, wie welche Maßnahmen umgesetzt werden sollen, wären hier sehr hilfreich. Vermehrt treten auch Fragen zu Corona bei Haustieren auf.

DRK App kann im Landkreis Bad Kreuznach getestet werden

Lebensretter vernetzen, Helfer koordinieren und Fachpersonal im Rettungsdienst für Einsätze alarmieren – dies alles soll die neue App „Retter4U“ des DRK-Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe können. Nach ihrer Entwicklung wird sie im Kreis Bad Kreuznach mit der Testphase beginnen.

Bisher scheiterte das Vorhaben an der entsprechenden Finanzierung. Der Besuch der CDU-Landesvorsitzenden und Bundesministerin Julia Klöckner brachte die Wendung: Auf ihre Anregung hin bewarb sich der DRK bei der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt, die u.a. aus Klöckners Ministerium mitfinanziert wird. Nun kann der größte Rettungsdienst aus Rheinland-Pfalz endlich mit der Entwicklung der App beginnen, denn bewilligt wurde eine Förderung von 80 000 Euro.

„Wir sind der Stiftung für die gewährte Förderung unserer App sehr dankbar, und ich bin mir sicher, dass die damit verbundenen Möglichkeiten der Digitalisierung im Gesundheitlichen Bevölkerungsschutz die Versorgung von Menschen gerade in ländlichen Regionen enorm verbessern werden“, zeigt sich Jörg Steinheimer, Geschäftsführer des DRK-Rettungsdienstes dankbar.

Der Kontakt zur Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt entstand anlässlich eines Besuches von Bundesministerin und Kreistagsmitglied Julia Klöckner beim DRK-Rheinhessen-Nahe. „Als wir Julia Klöckner unser Konzept für eine App mit digitalen Lösungen im Gesundheitlichen Bevölkerungsschutz vorstellten, war sie gleich begeistert und gab uns den Tipp einen Förderantrag bei der Stiftung der Bundesregierung zu stellen. Dass dies dann geklappt hat und wir mit der Entwicklung so schnell beginnen können, freut uns riesig.“ erläutert DRK-Pressesprecher und Projektverantwortlicher Philipp Köhler vom DRK-Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe.

„Bei uns in den ländlichen Regionen entstehen die besten Ideen. Und überall sind hilfsbereite Bürgerinnen und Bürger. Die Idee, Menschen, die spontan helfen möchten, digital zu vernetzen und damit weiteres Potential ehrenamtlichen Engagements zu fördern, war mir gleich sympathisch. Mit meinem Bundesministerium bin ich sowohl für die Entwicklung der ländlichen Räume als auch für das Ehrenamt verantwortlich. Das DRK hat hier ein durchdachtes und vor allem skalierbares Konzept vorgelegt, das mich direkt überzeugt hat. Deshalb war für mich sofort klar, dass wir dies als Stiftung gerne unterstützen“, so Julia Klöckner.

Nach der Entwicklung wird die App zunächst im Landkreis Bad Kreuznach und im DRK-Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe getestet, bevor weitere Regionen hinzukommen können. „Dass die Pilotregion in meiner Heimat liegt, freut mich natürlich ganz besonders. Entscheidend ist jedoch, dass die Digitalisierung an dieser Stelle Möglichkeiten auch für einen bundesweiten Einsatz der App bereithält“, so Klöckner weiter.

Künftig wird es möglich sein Menschen, die sich nicht regelmäßig in einer Hilfsorganisation engagieren, jedoch trotzdem bei Großschadensereignissen, umweltbedingten Einsätzen wie Hochwasser, Sturmschäden oder langandauernden Einsatzlagen zu helfen. Diese Spontanhelfer können mit der Retter4U App zielgerichtet und gemäß ihren individuellen Fähigkeiten koordiniert und organisiert werden. So erhalten Hilfsorganisationen und Behörden wertvolle Unterstützung aus der Bevölkerung.

Weihnachtsgruß

Liebe Besucherinnen und Besucher meiner Homepage,

hinter uns liegt ein besonderes Jahr, das uns alle sehr gefordert hat und seine Spuren hinterlässt. Ein Jahr, das wir so wohl nie für möglich gehalten hätten.

Auch ich hatte mir ein anderes Weihnachten gewünscht. Gemeinsame Stunden am großen Tisch, glückliche Gesichter, Lachen und jede Menge Zeit mit der Familie und vielen Freuden. Essen und Trinken in großer Runde, das macht für mich Weihnachten aus. Das wird dieses Jahr anders, der Tisch wird kleiner sein. Distanz ist Ausdruck von Achtsamkeit in diesen Zeiten. Aber wir machen das beste aus der Situation. Wir werden mit unseren Freunden über die Weihnachtstage per Video Kontakt halten, virtuell zusammen ein Glas Wein trinken und uns zum Plätzchen essen im Netz treffen. Das ersetzt kein in den Armnehmen und die persönliche Nähe, aber es wird gut tun, sich zumindest auf diese Weise nah zu sein.

Ich wünsche Ihnen von Herzen gesegnete und besinnliche Weihnachtstage, die Sie hoffentlich mit ein paar lieben Menschen verbringen können. Mit Weihnachten kehrt ein die Zeit, die etwas Besonderes ist, die Ruhe und Beisammensein zumindest mit den Engsten mit sich bringt. Kommen Sie glücklich und vor allem gesund in das neue Jahr. Lassen Sie uns in diesem Jahr besonders zuversichtlich nach 2021 blicken!

An dieser Stelle möchte ich mich auch bei Ihnen bedanken. Für die konstruktive Begleitung und die Anteilnahme in diesem Jahr. Danke für die offenen Worte, die mich per Mail, Brief oder am Telefon erreicht haben. Ich freue mich auf den weiteren Austausch mit Ihnen im kommenden Jahr, in dem die persönliche Begegnung hoffentlich wieder öfter möglich ist.

Herzliche Grüße,
Ihre Julia Klöckner

P.S. Meine Weihnachtskarte wird seit vielen Jahren von Künstlern aus Rheinland-Pfalz gestaltet. Die "Friedenskinder" stammen von Harma Regina Rieth aus Fischbach. Vielen Dank!

Bad Kreuznacher Tafel leistet unverzichtbare Arbeit

Corona hat auch die rund 940 Tafeln in Deutschland vor große Probleme und Herausforderungen in ihrer täglichen Arbeit gestellt – so natürlich auch die Bad Kreuznacher Tafel. Doch Corona hat gezeigt, dass das Angebot der Tafeln mehr als nur systemrelevant und für viele Menschen unerlässlich ist.

Gegen Ende des Jahres ist es bereits schöne Tradition, dass Julia Klöckner die Tafel Bad Kreuznach besucht, um die vielen Ehrenamtlichen bei der Lebensmittelausgabe zu unterstützen. Danke an dieser Stelle schon mal an das gesamte Team um Leiterin Daniela Essler. Sie leisten eine großartige Arbeit.

Dabei geht es nicht um das Sattsein alleine, sondern auch um gesunde Ernährung. Dank der Tafeln können große Mengen frischer, gesunder Lebensmittel an Bedürftige verteilt werden. Das Ernährungsministerium unterstützt Projekte der Tafeln deshalb finanziell. Und in dieser schwierigen Situation mit Corona hilft es mit zusätzlichen Fördergeldern. Neben ihrem sozialen Engagement leisten die Tafeln auch einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung. Deshalb unterstützt Julia Klöckners Ministerium sie im Wege der Projektförderung aktuell mit 2,4 Millionen Euro – so viel wie kein anderes Ressorts.

Nominierung als Bundestagskandidatin für die Kreisverbände Birkenfeld und Bad Kreuznach

Wahlkreisdelegiertenversammlung der CDU Kreisverbände Birkenfeld und Bad Kreuznach: Julia Klöckner wurde mit 47 Stimmen der 52 Delegierten (1 Enthaltung) gewählt.

„Ihr könnt Euch auf mich verlassen, wenn es darum geht, mit viel Energie und Einsatz nicht nur im Wahljahr 2021 unterwegs zu sein. Darauf freue ich mich sehr“, so Julia Klöckner nach ihrer Wahl als Kandidatin für die kommende Bundestagswahl am 26. September 2021. Die Versammlung in der Meddersheimer Gemeindehalle wurde coronakonform und mit einer straffen Tagesordnung in knapp einer Stunde abgehalten. Julia Klöckner verzichtete angesichts der aktuellen Lage auf eine lange Rede, stellte den Delegierten aber Eckpunkte ihrer Politik und Ihre Pläne für 2021 vor. Zuvor hatte sie sich bereits in einem Brief an alle Delegierten gewandt.

Wichtig war ihr der Dank an Antje Lezius, die im kommenden Jahr nach zwei Legislaturperioden eine neue berufliche Herausforderung sucht. Sie wird bis dahin ihr Mandat weiterhin mit ganzer Kraft ausüben und kann sich der Unterstützung Klöckners sicher sein. Antje Lezius hatte Julia Klöckner im Vorfeld als ihre Nachfolgerin vorgeschlagen.

Julia Klöckner hatte in den vergangenen Jahren die Region in anderer Funktion im Blick. Als Fraktionsvorsitzende im Landtag, als Landesvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz und nunmehr seit 16 Jahren als Kreistagsmitglied in Bad Kreuznach. Der „alte“ Wahlkreis hat sie nie losgelassen, sie hatte ihn immer im Herzen – viele Termine vor Ort in beiden Kreisen weiterhin im Kalender. Der Bundestagswahlkreis 201 ist ein Wahlkreis, der deshalb so schön ist, weil er zwei einzigartige Landkreise verbindet: den Kreis Birkenfeld und den Kreis Bad Kreuznach. Sie sind unterschiedlich wie die Menschen, die hier leben und haben ihre ganz eigenen Charaktere. „Beide Kreise zusammen sind für mich Heimat“, so Julia Klöckner, die in den kommenden Jahren das Beste geben und rausholen möchte für die Region, für die gemeinsame Heimat.

Danke an alle Anrufer bei "Ein Herz für Kinder"

Vielen Dank für Ihre Großzügigkeit! Es ist eine unglaubliche Spendesumme: 25.977.285 Euro - so viel Geld ist bei der Spenden-Gala "Ein Herz für Kinder", die Sie am Samstag live im ZDF sehen konnten, zusammengekommen.

Auch Julia Klöckner saß neben vielen weiteren Prominenten in diesem Jahr erneut am Spendentelefon und durfte viele Anrufe entgegennehmen, in denen ihr teilweise von sehr bewegenden Schicksalen berichtet wurde. Es war ein Abend mit viel Emotion, denn Corona hat auch bei den vielen Projekten seine Spuren hinterlassen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.