Helfende Hände

Helfende Hände


Wir brauchen eine Hand, wenn wir ins Leben gehen, und ein, die uns stützt, wenn wir älter werden. Mein großer Dank gilt den vielen Familien, die ihre Angehörigen liebevoll pflegen und den vielen helfenden Händen in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeeinrichtungen und Hospizen. Der Mensch mit seinen Bedürfnissen und Wünschen, mit seiner unveräußerlichen Menschenwürde und mit seinem Recht auf Selbstbestimmung stehen bei uns Christdemokraten im Mittelpunkt.

Zu diesen vielfältigen und individuellen Vorstellungen vom eigenen Leben brauchen wir genauso vielfältige Angebote, vom Mehrgenerationen-Wohnen, betreutem Wohnen bis zur pflegerischen Rundum-Versorgung. Die Angebote lassen sich aber nicht aufrechterhalten, wenn wir nicht mehr Stellen in der Altenpflege besetzen können. Deshalb brauchen wir mehr Ausbildungskapazitäten und Anerkennung des Berufes, eine spürbare Unterstützung von Berufsrückkehrern und bessere Rahmenbedingungen durch weniger Bürokratie.

Für eine gute Begleitung am Ende des Lebens brauchen wir eine flächendeckende Versorgung mit palliativmedizinischen Angeboten und mit genügend Hospizplätzen. Diese müssen sowohl ambulant als auch stationär flächendeckend in unserem Land vorhanden sein. Leben braucht Liebe, Sterben auch.

Alle Menschen haben das Recht vom medizinischen Fortschritt zu profitieren. Dies gilt auch für den ländlichen Raum. Wir werden deshalb die wohnortnahe medizinische Versorgung durch ein regionales Gesamtkonzept sicherstellen und Anreize für Ärzte schaffen, sich auch in unterversorgten Regionen niederzulassen. Wir werden die medizinische Versorgung im ländlichen Raum auch für die Zukunft sicherstellen.

Wir haben die Einführung eines Stipendienprogramms in Rheinland-Pfalz angeregt, das finanzielle Unterstützung für Medizinstudenten vorsieht. Die Studenten müssen sich im Gegenzug verpflichten, nach abgeschlossenem Medizinstudium eine Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin zu absolvieren und anschließend als Hausarzt in Rheinland-Pfalz zu arbeiten. So wird die Versorgung unserer Bevölkerung gesichert.